Attraktive Bonusangebote für Wettfreunde

Sportwetten machen Spaß. Um etwas gewinnen zu können, muss, wie bei allen Glücksspielen der Fall, zunächst Geld eingezahlt werden. Bei vielen Anbietern wird die erste Einzahlung mit einem Sportwetten-Bonus belohnt. Im folgenden Artikel zeigen wir, wie ein solcher Bonus funktioniert und wie Sportwetten-Fans im Internet das für sie am besten geeignete Bonusangebot finden.

Der Neukundenbonus

Ein Sportwetten-Bonus gilt in den meisten Fällen nur in Verbindung mit der ersten Einzahlung bei einem Wettanbieter. Der Kunde zahlt einen bestimmten Betrag ein und erhält dafür Vorteile wie zum Beispiel zusätzliches Wettguthaben, bessere Gewinnchancen oder andere Leistungen. Die drei gängigsten Bonus-Arten möchten wir nun genauer vorstellen.

Bonusguthaben

Die wohl gängigste Art, neue Kunden für die erste Einzahlung zu belohnen, ist das Bonusguthaben. Hier erhalten die Nutzer einen zusätzlichen Betrag, dessen Höhe von der Höhe der Einzahlung abhängt. Der Bonus wird nicht als Cash-Guthaben verbucht, sondern dem Bonuskonto gutgeschrieben. Für Guthaben auf diesem Bonuskonto gelten bestimmte Umsatzbedingungen. Erst wenn diese erfüllt sind, wird das Bonusguthaben in Cash-Guthaben umgewandelt und kann ausgezahlt werden. So soll sichergestellt werden, dass der Wettbonus auch zum Wetten verwendet wird. Bei einigen Anbietern muss der Bonus beispielsweise 5x in Wetten investiert werden, bevor eine Auszahlung möglich ist.

Gratiswetten

Bei manchen Wettanbietern erhalten neue Kunden den Bonus nicht in Form von Guthaben. Stattdessen bekommen sie eine oder mehrere Gratiswetten geschenkt. Diese können sie dann bei verschiedenen Sportereignissen nutzen. Der Betrag, um den gewettet wird, ist in der Regel festgelegt. Wird die Gratiswette gewonnen, wird meistens nur der Gewinn ausgezahlt. Der Einsatz dagegen gehört dem Wettanbieter, da er ihn ja auch zur Verfügung gestellt hat.

Geld zurück

Eine andere Form des Wettbonus sind sogenannte risikofreie Wetten. Meistens gilt dieses Angebot nur für die erste Wette, die der Kunde nach seiner Einzahlung platziert. Verliert er sie, bekommt er den Einsatz zurückerstattet. Manchmal erfolgt die Rückerstattung auch nicht in Form von Guthaben, sondern einer Gratiswette. Gelegentlich gibt es auch Bonusangebote, bei denen die Geld-zurück-Garantie für mehrere aufeinanderfolgende Wetten gilt.

Boni für Bestandskunden

Nicht nur neue Kunden können Boni bei Sportwetten-Anbietern erhalten. Viele Online-Buchmacher haben auch Bonusaktionen für ihre Bestandskunden. Dabei kann es sich, genau wie beim Neukundenbonus, um Gratiswetten, Bonusguthaben oder andere Vorteile handeln. Es lohnt sich also auch, nach dem Neukundenbonus regelmäßig die Bonusseite des Wettanbieters aufzurufen und zu schauen, ob ein weiterer Bonus angeboten wird.

Auf die Bonusbedingungen achten

Boni sind in der Regel an bestimmte Bedingungen geknüpft. Der Bonus kann nicht ausgezahlt werden, sondern es müssen zuerst die Umsatzbedingungen erfüllt werden. Über diese sollten sich die User im Vorfeld informieren, damit sie vom Bonus auch tatsächlich profitieren können. Hier spielen vor allem drei Dinge eine Rolle:

Umsatz

Bevor ein Bonus ausgezahlt werden kann, muss er mehrfach beim Wetten eingesetzt werden. Besagen die Umsatzbedingungen beispielsweise, dass der Bonus fünf mal umgesetzt werden muss, so müssen bei einem Bonusguthaben von 10 Euro Sportwetten im Wert von insgesamt 50 Euro platziert werden, damit eine Auszahlung möglich ist.

Mindestquote

Die Umsatzbedingungen werden nur durch Wetten erfüllt, die eine bestimmte Mindestquote aufweisen. Diese liegt üblicherweise zwischen 1.6 und 2.0.

Zeit

Der Wettanbieter schreibt vor, wie lange die User Zeit haben, um die Bonusbedingungen zu erfüllen. Bei den meisten Anbietern beträgt diese Zeit einen Monat, es gibt aber auch Online-Buchmacher, bei denen die Bedingungen innerhalb von einer Woche erfüllt werden müssen.